Familien- und Erziehungsberatungsstelle Arnsberg

Die Familien- und Erziehungsberatungsstelle in Arnsberg ist Ansprechpartner für

  • Eltern und andere Erziehungsberechtigte, Kinder und Jugendliche aus dem Stadtgebiet Arnsberg,
  • Erzieher/innen, Lehrer/innen und pädagogische Mitarbeiter/innen mit fachlichen Fragen sowie für
  • alle Ratsuchenden unabhängig von Konfession, Nationalität und Weltanschauung.

Unser Angebot ist kostenfrei.

Ratsuchende können sich an uns wenden

  • bei Fragen, welche die Erziehung oder Entwicklung ihres Kindes betreffen,
  • wenn bestimmte Verhaltensweisen ihres Kindes ihnen Sorgen bereiten,
  • bei Schwierigkeiten oder Fragen im Kindergarten, in der Schule oder in der Ausbildung,
  • wenn Probleme das Zusammenleben in der Familie belasten,
  • wenn die Eltern und ihr/e Kind/er von Trennung und Scheidung betroffen sind,
  • bei Problemlagen von Kindern und Jugendlichen in ihrem Lebensumfeld (Freunde, Schule usw.) sowie
  • bei Anliegen im Zusammenhang mit sexualisierter oder häuslicher Gewalt.

Wir bieten an…

Beratung
der Eltern, der Familie, des Kindes, des Jugendlichen, von Fachkräften (persönlich und in der anonymen Online-Beratung)

Diagnostik
Anamnesegespräch, Verhaltensbeobachtung, Testdiagnostik

Therapie
Familientherapie, Therapie für Kinder und Jugendliche (einzeln oder in Kleingruppen)

Männerberatung
für Jugendliche und Väter, einzeln oder als Gruppe

Prävention
Elternabende, Informationsgespräche, Schulung von Fachkräften

Kooperation
mit anderen Einrichtungen (nur mit Zustimmung der Ratsuchenden oder anonym)

Zur Terminvereinbarung können Sie sich an unser Sekretariat wenden oder besuchen Sie unsere Sprechstunden in den Familienzentren. Sie können sich auch anonym über unsere Online-Beratung an uns wenden.

Einen Einblick in unsere Arbeit und aktuelle Entwicklungen können Sie in unserem Jahresbericht und unserem Flyer bekommen.

Unser Datenschutzinformationsblatt können Sie hier einsehen.

Infos & Angebote

Anonyme Onlineberatung

Wenn Sie ein Beratungsangebot anfragen und gleichzeitig Ihre Identität nicht preisgeben möchten, können Sie den Weg der anonymen Online-Beratung wählen. Dabei stellen Sie Ihre Anfrage online – ohne Angabe Ihrer Kontaktdaten – und erhalten in der Regel innerhalb von zwei Werktagen eine Antwort.

Um zu vermeiden, dass Unbefugte Ihre Frage und die Antwort der Berater*in einsehen können, hat die Caritas einen gesicherten Beratungsbereich entwickelt. Zu diesem melden Sie sich zunächst anonym an. Hier können Sie Ihre Frage stellen und später auch die Antwort abholen. Es besteht zudem die Möglichkeit, im späteren Verlauf die Beratung persönlich in der Beratungsstelle fortzuführen.

Das bundesweite Internetportal ordnet Ihre Eingabe über die Postleitzahl der regional zuständigen Stelle zu. Dadurch werden Klienten im Raum Arnsberg automatisch an unsere Beratungsstelle vermittelt.

Zur Online-Beratung für Eltern und Familien:
https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/eltern-familie/

Auch wenn du noch keine 18 Jahre alt bist, kannst du unsere Online-Beratung nutzen. Klicke einfach auf den folgenden Link:
https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/kinder-jugendliche/

Infos für Jugendliche und junge Erwachsene

Jugendlichen und jungen Erwachsenen bieten wir so schnell wie möglich, ohne längere Wartezeit, ein Gespräch an. Die Beratung ist kostenlos.

Du kannst uns ansprechen, wenn du jemanden zum Reden oder anderweitige Hilfe brauchst – wenn du zum Beispiel Probleme mit deiner Familie, Schwierigkeiten in der Schule oder im Freundeskreis hast. Wende dich jederzeit an uns, wenn du Ängste oder Sorgen hast oder es dir aus anderen Gründen nicht gut geht.

Du kannst dich selbst bei uns anmelden, ohne dass deine Eltern oder Erziehungsberechtigten darüber informiert sind. Wir stehen unter Schweigepflicht.

Komm einfach vorbei oder vereinbare telefonisch oder per E-Mail einen Termin:

Familien- und Erziehungsberatungsstelle Arnsberg
Ringlebstraße 10
59759 Arnsberg
02932/9393 111
eb.arnsberg@skf-hochsauerland.de

Wenn es hilfreich für dich ist, kannst du auch jemanden zum Gespräch mitbringen.

Infos für Fachkräfte

Im Rahmen unseres präventiven Auftrages ist ein Ziel unserer Arbeit, das Jugendhilfesystem fachlich zu vernetzen und weiterzuentwickeln. In diesem Zusammenhang freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Interesse an einer Kooperation.

Wenn wir gemeinsam für eine Familie zuständig sind, werden wir uns i.d.R. mit einer entsprechenden Schweigepflichtentbindung zum fachlichen Austausch an Sie wenden.

Sollten Sie von Ihrer Seite aus Fragen und Anliegen haben, können Sie sich jederzeit auch in Form einer anonymen Beratung an uns wenden. Wir klären diese dann telefonisch oder verabreden einen persönlichen Termin.

Rund um Themen der Entwicklung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen bieten wir außerdem Fachvorträge, Informationsveranstaltungen oder Workshops in Schulen und Kindertagesstätten an. Sprechen Sie uns gerne an.

Infos für Eltern

Sie können sich als Eltern und andere Erziehungsberechtigte mit allen Fragen zur Erziehung, Entwicklung Ihres Kindes und zu Ihrem familiären Zusammenleben an uns wenden. Wir freuen uns, wenn das frühzeitig geschieht.

Anmeldegründe können sein:

  • Entwicklungsauffälligkeiten
  • Erziehungsfragen
  • Leistungsprobleme
  • Problemen in der Schule (z. B. Mobbing)
  • Beziehungs- und Belastungsprobleme in der Familie
  • Probleme bei Trennung und Scheidung
  • besondere Belastungen durch Krankheiten
  • psychosomatische Beschwerden
  • Ängste
  • aktuelle Krisensituationen
  • Erfahrung von sexueller oder häuslicher Gewalt

In einem ausführlichen Erstgespräch reden wir über Ihr Anliegen und klären, welches das passende Angebot für Ihre Familie sein kann.

Wir bieten an:

  • Einzel- und Familiengespräche
  • Diagnostik, Beratung und Therapie von Kindern und Jugendlichen
  • Kooperation mit dem sozialen Umfeld (mit Zustimmung der Ratsuchenden)
  • präventive Angebote im Zusammenhang mit sexualisierter Gewalt
  • Männerberatung
  • Familienberatung an Schule
  • Umgangsbegleitungen im Auftrag des Jugendamtes

Das Angebot ist für Sie kostenfrei. Wir unterliegen der Schweigepflicht und beraten alle Familien, die im Raum Arnsberg wohnen.

Informationsmaterial

Link zu Flyer

Link zu aktuellem Tätigkeitsbericht

Link zur FamZ App (Sprechstunden in den Familienzentren)

Links zu Gruppenangeboten

Link zum Datenschutzinformationsblatt

Flyer Männerberatung

Flyer sexualisierte Gewalt

Flyer Familienberatung an Schule

Familienberatung an Schule

„Familienberatung an Schule“ ist ein Angebot (ausschließlich) für Kinder, Eltern und Fachkräfte der Rodentelgenschule, der Röhrschule und der Grundschule Müschede.

Das Ziel ist, niederschwellig und lebensweltorientiert Hilfe anzubieten. Ansprechpartnerin ist Regina Kremers, die immer an festen Tagen in der jeweiligen Schule vor Ort ist. Die Anliegen, die in den Sprechstunden für Kinder, Eltern oder Fachkräfte angesprochen werden, sind vielfältig und haben durchaus nicht immer mit der Schule zu tun. Das ist auch richtig und gewollt so, denn sie wirken sich dennoch oft auf das Lernen und Verhalten in der Schule aus.

Erreichbar ist Frau Kremers

  • für die Kinder über die Sorgenfresserterminzettel, die in allen Schulen verteilt werden, und
  • für die Eltern unter regina.kremers@skf-hochsauerland.de oder über die Telefonnummer des Sekretariats der Beratungsstelle 02932/9393 111.

Melden Sie sich gerne frühzeitig, wenn Sie Gesprächsbedarf haben.

Häufig wird Frau Kremers auch durch die Lehrkräfte oder die Mitarbeitenden der OGS hinzugezogen, wenn diese den Eindruck haben, für ein Kind wäre dieses Angebot hilfreich. In diesem Fall bietet Frau Kremers von sich aus dem Kind und ggf. den Eltern ein Gespräch an.

Frau Kremers unterliegt der Schweigepflicht und gibt Gesprächsinhalte nur nach Absprache mit den Ratsuchenden weiter.

Darüber hinaus beteiligt sich Frau Kremers am Schulleben z. B. in Form von Projekten, Gruppenangeboten oder Informationsveranstaltungen.

Gruppenangebote

Unsere Gruppenangebote richten sich nach unseren Kapazitäten und dem Bedarf, der sich aus unseren Anmeldungen ergibt.

Für jede Teilnahme an einem Gruppenangebot ist eine reguläre Anmeldung mit einem Erstgespräch erforderlich. In der Regel ist das Gruppenangebot in eine darüber hinausgehende Beratung eingebunden.

Mögliche Gruppenangebote sind:

  • Kindergruppe für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien
  • Trennung meistern – Kinder stärken: Elterngruppe
  • Männergruppe
  • Gruppe soziales Kompetenztraining: Lubo aus dem All für Vorschulkinder, Gruppe für Schulkinder
  • Pflegekindergruppe

Impressionen

Ihr Kontakt beim SkF

Haben Sie weitere Fragen? Wir sind auch gerne persönlich für Sie da.

Anette Daiber
Anette Daiber Leitung Ringlebstraße 10 59821 Arnsberg Tel. 02932/9393111 Fax 02932/93938111
Christin Druwen
Christin Druwen Verwaltung Ringlebstraße 10 59821 Arnsberg Tel. 02932/9393111 Fax 02932/93938111

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich mich anmelden?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail, in der Sie Ihre Kontaktdaten nennen und uns kurz Ihr Anliegen darstellen. Wir melden uns dann bei Ihnen mit einem Terminvorschlag für das Erstgespräch. Sie können auch über die FamZ-App einen Termin in der Sprechstunde in einem Familienzentrum buchen.

Was kostet die Beratung?

Für Sie ist unser Angebot kostenfrei. Wir werden über die Stadt, Fördermittel des Landes, Kirchenmittel und Spenden finanziert.

Wie lange ist die Wartezeit?

Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Terminvorschlag für ein Erstgespräch, welches i.d.R. innerhalb der folgenden zwei Wochen stattfindet. Je nach Auslastung unserer Beratungsstelle kommt im Anschluss eine Wartezeit auf regelmäßige Termine auf Sie zu. Menschen in besonderen Krisen und Jugendliche, die eine Beratung benötigen, werden vorgezogen.

Ich bin berufstätig und kann innerhalb Ihrer Öffnungszeiten nicht kommen. Kann ich einen Termin zu einer anderen Uhrzeit bekommen?

Wie haben keine regulären Öffnungszeiten. Angegebene Zeiten beziehen sich ausschließlich darauf, wann unser Sekretariat besetzt ist. Beratungstermine werden immer individuell vereinbart. Wir bemühen uns, eine Lösung für Ihre zeitlichen Kapazitäten zu finden. Sollten Sie ausschließlich zu besonderen Zeiten können, beispielsweise nur nach 17 Uhr oder nur am Freitag, teilen Sie uns dies bitte bei der Anmeldung mit, damit wir es bei der Zuteilung zu Ihrem Berater/Ihrer Beraterin berücksichtigen können.

Ich habe kein Auto und kann nur schwer zur Beratungsstelle kommen. Gibt es dafür eine Lösung?

Wir machen keine Hausbesuche, bieten aber in allen Familienzentren der Stadt regelmäßige Sprechstunden an. Auch wenn Sie kein Kind in einem Familienzentrum haben, können Sie dort die Beratung wahrnehmen. Sagen Sie das doch bitte bei der Anmeldung, dann schauen wir mit Ihnen, welches Familienzentrum für Sie am besten infrage kommt.

Wir haben ein Kind in einem Familienzentrum, können aber aus zeitlichen Gründen nicht zur angegebenen Sprechstunde kommen. Können wir einen anderen Termin vereinbaren?

In unserer Beratungsstelle können die Termine zu den Zeiten stattfinden, die für Sie passend sind. Melden Sie sich doch einfach über unser Sekretariat an. Die Gespräche finden dann in den Räumen der Beratungsstelle und nicht im Familienzentrum statt.

Ich habe nur eine Frage und eigentlich kein Problem. Bin ich trotzdem bei Ihnen richtig?

Sie sind bei uns mit allen Themen, die Familien und Kinder betreffen, richtig. Vielleicht ist die Beratung dann bereits nach dem ersten Gespräch zu Ihrer Zufriedenheit abgeschlossen. Wir finden es gut, wenn wir bei Fragen weiterhelfen können, bevor sie möglicherweise zum Problem werden.

Kann ich mein Kind "nur" für eine Gruppe anmelden?

In der Regel ergibt sich eine Gruppenteilnahme im Rahmen eines Beratungsangebotes. Sollten Sie ausschließlich an einer Gruppenteilnahme interessiert sein, melden Sie sich bitte trotzdem auf dem üblichen Weg an. Wir führen dann ein Vorgespräch mit Ihnen und auch ein Abschlussgespräch nach der Gruppenphase.

Welche Gruppen bieten Sie an?

Die Themen unserer Gruppenangebote wechseln, je nach Bedarf und Kapazität. Ein kontinuierliches Angebot ist unsere Gruppe für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien.

Kann ich mich auch als "Fachkraft" von Ihnen beraten lassen?

Das können Sie sehr gerne jederzeit in anonymisierter Form tun. Melden Sie sich hierfür in unserem Sekretariat, dann vereinbaren wir ein Telefon- oder ein persönliches Gespräch mit Ihnen.

Wie lange dauert eine Beratung? Was wird gemacht?

Im Erstgespräch vereinbaren wir mit Ihnen, welches für Sie das passende Angebot ist. Dabei kann es sich z. B. um eine diagnostische Einschätzung, ein therapeutisches Angebot, eine Elternberatung oder eine Gruppenteilnahme handeln. Was für Sie passt, entscheiden Sie nach unserer Empfehlung. Wie lange wir im Kontakt sind, ist sehr unterschiedlich und hängt vom Prozess ab. Statistisch sind die meisten Beratungsprozesse nach fünf bis zehn Kontakten abgeschlossen. Häufig melden sich Familien auch zu einem späteren Zeitpunkt mit anderen Anliegen wieder bei uns an.

Wer wird in die Beratung einbezogen? Machen Sie auch Kontakte mit meinem Kind?

Das Erstgespräch findet i.d.R. mit einem oder beiden Elternteilen statt. Im Beratungsprozess werden dann meistens irgendwann alle Familienmitglieder einbezogen. Es kann Einzelkontakte mit Ihrem Kind geben, Elterngespräche oder auch Familienkontakte. Das vereinbaren wir je nach Fragestellung jeweils im Laufe der Beratung mit Ihnen.

Nehmen Sie auch Kontakt zur Schule oder zum Kindergarten auf?

Wenn Sie uns eine Schweigepflichtentbindung geben und das für Ihr Anliegen sinnvoll erscheint, nehmen wir auch Kontakt zu Schulen und Kindergärten auf oder besuchen die Einrichtung für eine Hospitation.

nach oben
Schließen

Ihre Nachricht an uns